die Knopflochpunktion - eine in Vergesseheit geratene Punktionstechnik

Webseiten Gestaltung

© by Thomas Lehn 12/2011
last updated 11.12.2012

Ines N. hat gute Erfahrung mit der KN-Punktion gemacht

O.F. hat keine so gute Erfahrung mit der Knopflochpunktion gemacht

Knopflochpunktion - Punktion immer in den gleichen Stichkanal - dadurch keine Aneurysmen

Eintägiges Seminar der FKN Nord

PP-Vortrag:Buttonhole Cannulation Technique: What You Need to Know to Develop and Maintain a Successful Buttonhole von Lynda K. Ball

Vortrag von Herrn Stuber beim Dialyseshuntsymposium in Weimar

Knopflochpunktion: Gus's Buttonhole Cannulation

Knopflochpunktion am Oberschenkelshunt bei Sibylle Menke

Buttomhole Cannulation bei Freddy

Schorf entfernen vor Punktion

Buttonhole Cannulation mit Führungshülse

NDT - Nephrologic Dialysis Transplantation, Ausgabe 29.08.2009, Artikel über Buttonhole

NRN - Nordwest Renal Network - Flyer: Using the Buttonhole Technique for your AV Fistula

NRN - Nordwest Renal Network - Fistula First "On Course with Cannulation" Tools and Resources for Dialysis Staff

noch keine Links

meine Frau Beate punktiert meine Prothese in der Strickleiter-Punktionstechnik
Achtung: Prothesenshunts dürfen nicht mit der Knopflochpunktionstechnik punktiert werden!

halbscharfe Punktionskanüle für die Knopflochpunktion

Verzeichnis der Authoren

weitere Webseiten von mir
(bitte auf Banner klicken):

Webseite ist hier hinterlegt

Webseite ist hier hinterlegt

dies ist meine Autorenwebsite

Bitte beachten Sie folgendes:


--------------------------------------

© Copyright by Thomas Lehn. All rights reserved.

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Meine Web-Seite enthält Links (Verknüpfungen) zu anderen Internet-Seiten und Internet- Anbietern. Sollten Sie einer dieser Links folgen, so tun Sie dies auf eigene Gefahr. Für die Inhalte der anderen Domains sind die jeweiligen Betreiber selbst verantwortlich. Ich übernehme lediglich die Verantwortung für die Inhalte meiner Website. Sollte ich durch eine von mir verwendete Datei ein Copyright verletzt haben, so bitte ich um eine kurze Mitteilung per e-Mail mit Angabe des Eigentümers.

 

Knopflochpunktion oder Buttonhole cannulation,
die schonende Punktionsart für den Shunt

Um eine effektive und schonende Dialysebehandlung durchführen zu können, ist ein gutlaufender, infektions- und schmerzfreier Gefäßzugang notwendig.
Für uns Patienten ist es Pflicht, eine gute und langfristige Funktion unseres Gefäßzugangs so lange wie möglich aufrecht zu erhalten.
Die wissenschaftliche Literatur beschreibt die Knopflochpunktion, als die leichtere, erfolgreichere und schmerzfreiere Punktion und als die einzige Punktionstechnik, die zu keiner aneurysmatischen Erweiterung der Shuntvene führt.

Zitat:
Prof. Dr. Krönung, DKD Wiesbaden

"Wir brauchen ein Konzept, das bei jeder Punktion die Methode wählt, welche der jeweiligen individuellen Shuntsituation am besten gerecht wird."

Seit wann gibt es die Knopflochpunktion oder Buttonhole Cannulation?

Die Knopflochpunktion wurde erstmals in der Literatur im Jahre 1977 von Dr. Z. Twardowski erwähnt.
Damals wurde diese Punktionstechnik bei einem Patienten ausprobiert, der eine sehr begrenzte Punktionsfläche der Shuntvene aufwieß.
Später wendete Dr. Twardowski bei weiteren 16 Patienten die Knopflochpunktionstechnik an. Durch intensives Trainig des Personals oder des Patienten erwies sich diese Punktionstechnik als vorteilhafter gegenüber der herkömmlichen Technik.

1984 verglich Prof. Krönung in einer Studie Shuntpunktionslöscher, deren Ausdehnung im Gewebe, Größe des Bohrlochs und Verletzungen der Haut, die durch die Punktionsnadel und durch die Punktionstechnik veruracht wurden. Er fand heraus, dass die Knopflochpunktiontechnik eine gute Punktionstechnik ist, um ein Aneurysma und Stenose in der unmittelbaren Punktionsgegend entgegenzuwirken. Bei schwer punktierbaren Shunts ist die Knopflochpunktion ein Vorteil für den Patienten.
Leider habe ich wenige publizierte Erfahrungen gefunden (s. Vorträge).

Vorteile der Knopflochpunktion

Wenn die Knopflochpunktion richtig und konsequent angewand wird, hat man eine Menge Vorteile gegenüber anderer Punktionstechniken:

· weniger Aneurysma Bildung (kosmetische Bedürfnisse)
· schnellere Nadeleinführung
· weniger Punktionsschmerzen (keine Anästhesie notwendig)
· ideale Punktionstechnik bei kurzer Shuntvene

mit halbscharfen Punktionsnadeln:

· weniger Falschpunktionen
· kein Durchstechen der Shuntvene während der Dialyse
· Reduzierung von Blutergüssen
. kein Sickerbluten
· weniger Nachblutungen
· kürzerer Abdrückzeiten
· kein Sickerbluten
· längere Funktionszeit

Nachteile der Knopflochpunktion

· schwierige Punktion
· Gefahr der Infizierung des Stichkanals, wenn der Wundschorf nicht vor der Punktion entfernt wird
· es sollte der gleiche Punkteur (Selbstpunktion wäre vorteilhaft) die KN durchführen

Author des Artikels:
Beate Spindler
spindler.beate@phv-dialyse.de

Beate Spindler
GHEAP – Projektleitung & Mitglied der Expertengruppe
Leitung ifw-Regionalbüro Stuttgart
Ifw - Institut für Fort- und Weiterbildung PHV - Der Dialysepartner Bad Homburg

Meinungen zur Knopflochpunktion

"... ich mach jetzt auch schon seit 15 Jahren Knopflochpunktion in Heimdialyse. Und das immer noch mit meinem ersten Shunt. Ich würde es nicht mehr anders machen wollen ;-) Liebe Grüße, July"

Mitpatientin

"Die Knopflochpunktion ist theoretisch und praktisch grundsätzlich falsch und führt immer im Laufe der Zeit zu schweren Komplikationen (Aneurysmen und Infektionen)".

Literatur: Kompaktwisen Gefäßchrurgie: Difernzierte Diagnostik und Therapie (Herausgeber: Bernd Luther)

"Eine großkalibrige Shuntvene kann mit der Knopflochpunktion weitgehend unverändert erhalten werden."

Literatur: Dialyseshunts:Grundlagen-Chirurgie-Komplikationen (Herausgeber: W.Hepp, M.Koch, K.Konner)

"Die Knopflochpunktion verwendet bei jeder erneuten Punktion des Gefäßzugangs den alten Stichkanal. Auf Grund der hohen Komplikationsrate, findet diese Punktionstechnik in der Praxis keine Anwendung mehr. Nur in Ausnahmefällen sollte diese Technik verwendet werden."

Literatur: Praxis der Dialyse (Herausgeber: St. Geberth, R. Nowack)

"... ich gehöre zu den Exoten, die die Knopflochpunktion praktizieren. Ich habe einen schwierigen Oberarmshunt, den ich zunächst mit Strickleitermethode punktiert hab. Dabei gelang es mir fast nie, auf Anhieb zwei Kanülen zu platzieren (dem Pflegepersonal übrigens erst recht auch nicht). Meist waren drei, oft auch vier Punktionen erforderlich, bis ich endlich dialysieren konnte.
Da ich mich dann bereits im Training für die partnerlose HHD befand, hab ich selbst im Internet nach Lösungsmöglichkeiten gesucht. Dabei bin ich auf einen Beitrag eines Schweizer Dialysezentrums gestoßen. Auerdem gibt es ein Video, das die Technik zeigt. weiter lesen"

Mitpatientin

"Bei der Knopflochpunktion wird exakt an der gleichen Stelle, in gleicher Richtung, mit gleichem Winkel punktiert. Hierdurch wird der organisierte Thrombus immer wieder verdrängt. Es entsteht schließlich ein Narbencylinder, der die Kanüle führt. Bei der Knopflochpunktion findet daher keine wesentliche plastische Verformung der Shunt-Vene statt.
Über die Knopflochpunktion gibt es keine publizierten Erfahrungen."

Literatur: Dialyseverfahren in Klinik und Paxis: Technik und Klinik (Herausgeber: Walther H. Hörl)

"Wir haben im Dialysezentrum die Knopflochpunktion bei einzelnen Patienten eingeführt. Beim Anlegen der Knopflöcher und dem Tunnelbau erachte ich es als wichtig, dass die konventionelle Punktionskanüle bei der Punktion mit dem SCHLIFF nach OBEN zeigt. Nur dann ist es möglich, dass die Kanülenführung einen geraden Tunnel schafft (ohne Kurve im Tunnel). Wer den Schliff nach unten hält, wird wegen des Anticoring der scharfen Kanülenspitze automatisch eine kleine Kurve (von steil zu abflachend) machen. Die macht dann Probleme beim Umstellen auf die Knopflochkanüle (Widerstand, Kanülenspitze findet Tunnel nicht!).
Wenn der Tunnel fertig ist, stellen wir dann auf die Knopflochkanüle um. Hier ist der Schliff auch nach oben.
Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?"

fnb Diskussions-Forum über Knopflochpunktion ( Moderatorin: Beate Schindler)

(Anmerkung Thomas Lehn: sehr informatives Forum für alle Dialysefragen - klick auf Banner des fnb -)

Webseite ist hier hinterlegt

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?" Schreiben Sie mir?

Alle meine fachlichen Inhalte habe ich mit größter Sorgfalt recherchiert und erstellt. Dennoch kann ich für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität keine Gewähr übernehmen und schließe Haftung für Schäden, die durch meine Informationen aus dem Inhalt dieser Webseiten zustande kommen, grundsätzlich aus. Ich bin selbst langjähriger Dialysepatient und meine Darstellungen können eine ärztliche Beratung und Untersuchung nicht ersetzen!

Thomas Lehn

N E U - auf meiner Webseite

N E U - 11.10.2012
Video über Buttonhole Cannulatiuon (Englisch) von Gus

Knopflochpunktion: Gus's Buttonhole Cannulation

N 21.12.2011
PP-Vortrag: Buttonhole Cannulation Technique: What You Need to Know to Develop and Maintain a Successful Buttonhole von Lynda K. Ball